HomeLivresLivresSéminaresSéminairesDVDDVD, CD, EbookFournituresFournituresHomeoplantHomeoplant - l'homéopathie pour les plantes et le sol Produits naturelsProduits naturelsActualitésActualités
Order hotline
+33970446488
Mon-Fri 8 am-3.30 pm Su 2.30-3.30 pm CST

Einführung in die Familie der Fabaceae

von Jan Scholten, Rajan Sankaran, Maarten van der Meer

zusammengestellt von D. Collins


Astragalus tragacantha

Jan Scholten und Rajan Sankaran haben die Pflanzenfamilie der Fabaceae, früher als Leguminosen (Hülsenfrüchte) bezeichnet, gründlich erforscht. Das Studium der Materia Medica und der Fälle und das Wissen von der Anwendung dieser Pflanzen im täglichen Leben machte es ihnen möglich, die Themen herauszufinden, die die ganze Familie betreffen und sich auf unterschiedliche Weise in jeder einzelnen Pflanze manifestieren.

Historisch gesehen sind die Hülsenfrüchte bekannt als „Fleisch für die armen Leute“. Sie gelten als Proteinquelle für Menschen, die unter harten Bedingungen leben und kein Geld für Luxus haben. Das Thema Armut ist weit verbreitet; die Angst, nicht genug zu haben, um seine Bedürfnisse zu befriedigen, sowohl auf körperlicher als auch auf emotionaler Ebene (DD Psorinum). Das Leben wird als hart und reizlos empfunden, ohne Schnickschnack und Vergnügen. Alles ist harte Arbeit und kein Spiel; Patienten, die Fabaceae brauchen, fühlen sich oft machtlos ihrer Situation von Armut und Mangel ausgeliefert. Sie neigen dazu, sich zu überanstrengen und werden schließlich barsch, humorlos, enttäuscht und kritisch (wie eine „heilige Bohne“ = Soyabohne).

Ein Hauptsymptom für die Arzneimittel aus dieser Pflanzenfamilie ist oftmals eine überwältigende Müdigkeit. Diese Müdigkeit hat vermutlich etwas mit der Unfähigkeit, bestimmte Aminosäuren zu verdauen, zu tun. Es ist bekannt, dass bei vielen Mitgliedern dieser Familie abberante Aminosäuren vorkommen. Wenn diese nicht verdaut und verstoffwechselt werden, können sie als Proteine bestimmte Körperfunktionen unterdrücken. Es ist in der orthomolekularen Medizin bekannt, dass Carnitin, eine Aminosäure, positive Auswirkungen auf ME(1) haben kann. Es handelt sich um eine sowohl körperliche als auch seelisch-geistige Müdigkeit. Körperlich kann diese Müdigkeit so weit gehen, dass wirkliche Lähmungen (Multiple Sklerose, Kinderlähmung) entstehen, oder sich das Gegenteil von Lähmung, eine Epilepsie, entwickelt. Psychisch zeigt es sich als Dumpfheit oder Verwirrung, als Konzentrationsschwäche bzw. Unfähigkeit sich zu konzentrieren oder überhaupt zu denken. Kurz gesagt, es ist das Gesamtbild von Elend und Leiden, Verhängnis und Bedrängnis.
Die logische Konsequenz daraus ist der Wunsch nach Vergnügen, man will das Leben ohne die Bürde von Schwierigkeiten genießen. Es besteht eine starke Verbindung zu den Themen von Stickstoff (Genußsucht). Fabaceae sind dafür bekannt, eine Symbiose mit Bakterien einzugehen, die an ihren Wurzeln Stickstoff in Nitrat umwandeln können. Im Niederländischen werden die Leguminosen „vlinder-bloemigen“ (Schmetterlingsblumen) genannt – hier zeigt sich der Wunsch, so leicht wie ein Schmetterling zu sein. Es ist der Wunsch, sich von irdischen Sorgen und Problemen zu befreien, sich von der Eintönigkeit des Alltags abzusetzen, abzuspalten. Das Wort „gespalten“ und seine vielen Bedeutungen - zerstreut, zersplittert, zerfallen, getrennt, distanziert usw. - spiegeln diese Flucht aus der Plackerei der alltäglichen Realität. Man wird „zerstreut“ und „verwirrt“. Diese Spaltung spiegelt sich auch in den zwei Hälften der Samen wider, wie bei der Erdnuss, Arachis hypogeia.
Benommenheit und Schwindel sind ganz wichtige Themen. Gewöhnlich wird dieser Zustand als „wie betrunken“ beschrieben, und wahrscheinlich sind sie tatsächlich betrunken – infolge  eines Ungleichgewichts in der Darmflora, das die Entstehung von Alkohol im Darm fördert.

 

Wie bei Stickstoff ist ihre Verschlimmerungszeit gegen 9.00 Uhr morgens. Es besteht ein Verlangen oder eine Abneigung gegen Fett, Speck, Käse und alle Arten von Proteinen. Verschlimmerung durch Bohnen oder Erbsen können ebenso wie starke Aversion oder heftiges Verlangen auf die Familie der Fabaceae hindeuten.

Die Thematik des Lehrerseins kann stark ausgeprägt sein, wie bei Mangan, einem anderen Erschöpfungsmittel. Viele Fabaceae enthalten viel Mangan, was sich in dem Wunsch zu helfen und zusammen zu arbeiten zeigt. Perfektion ist ebenfalls ein wichtiges Thema, wie in der Eisen-Serie, zu der Mangan gehört. Sie wollen alles sehr gut machen, und dies kann zu noch mehr Erschöpfung führen.

Fabaceae-Mittel können erforderlich sein, wenn das ganze Leben eines Menschen von Härte geprägt war bzw. als hart empfunden wurde. Oder sie können zu bestimmten Zeiten sehr fleißig sein, wobei es um harte Arbeit geht und nicht um Spiel - wie in der Pubertät, wenn man viel lieber spielen und das Leben entdecken möchte, statt Prüfungen zu machen und Leistung zu erbringen. Verschiedene Fabaceae haben sich zur Linderung chronischer Müdigkeit als Folge der bei Studenten sehr verbreiteten Mononukleose als nützlich erwiesen. Die „kissing disease“ (Kuss-Krankheit), wie die Mononukleose auch genannt wird, hat wenig mit dem Spaß am Küssen zu tun, mehr jedoch mit einem Mangel an Vergnügen und Freude in dieser Lebensphase.

Die Suche nach der Ursache (Causa) führt uns bei einigen Fabaceae zu der Erkenntnis, dass sie Probleme haben, die mit Situationen von Entbehrung und Not zu tun haben. Baptisia kann zum Beispiel unter schweren septischen Bedingungen helfen: Blutvergiftung infolge des Aufenthalts in einem Bergwerk, im Schlamm, Abwasser oder durch das Einatmen von Giftgas. Unter solch extrem harten Bedingungen leben oder arbeiten zu müssen, könnte eine Fabaceae-Indikation sein. Flüchtlingslager, Konzentrationslager, Sklavenschiffe, sich vor einen Feind verstecken und nichts zu Essen zu haben – all das kann Gefühle von Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung aufkommen lassen und damit den Boden für die Saat der Fabaceae bereiten. Melilotus hat viele Rubriken, die man als „sich vor dem Feind verstecken“ interpretieren kann, wie bei Anne Frank. Alfalfa kann man bei Mangelernährung anwenden. Es verhilft dem Patienten zu einem Gewichtsanstieg, wenn der Körper nicht mehr in der Lage war, die aufgenommene Nahrung zu verstoffwechseln. Die weitere Forschung wird es möglich machen, genaue Angaben für jedes dieser Mittel zu finden.

Jan Scholten hat einige der Fabaceae in Stadien eingeteilt wie im Periodensystem der Elemente.

1)   Medicago (Alfalfa)
2)   Phaseolus
3)   Lathyrus Medicago sativa (Luzerne)
4)   Oxytropis
5)   (noch nicht klassifiziert, wahrscheinlich Gymnoclades)
6)   Genista
7)   Indigo
8)   Cytisus Laburnum
9)   Abrus (Jequirity)
10) Robinia
11) (möglicherweise Copaiva)
12) Chrysarobinum
13) Melilotus
14) Sarothamnus
15) Derris pinnata
16) Physostigma
17) Ulex

Rajan Sankaran hat das Thema der Fabaceae auf die Idee der Trennung konzentriert, der Empfindung, gespalten, zersplittert und verstreut zu sein, wie wir sie aus den Wahnvorstellungen von Baptisia kennen: „Denkt, er sei zerbrochen oder doppelt. Empfindet Körperteile als abgetrennt oder zerstreut. Wirft sich im Bett umher und versucht, die Teile zusammen zu setzen.“ In seinem Buch „Einblicke ins Pflanzenreich, Band 1“ stellt er mehrere Fälle von Patienten vor, die aufgrund katastrophaler Lebensumstände zerbrochen waren und unter dem Einfluss von Baptisia wieder ganz wurden. Die entgegen gesetzte Empfindung der Trennung ist „zusammen gebunden“, und Leguminose-Patienten fühlen sich oft angebunden oder eingeschränkt. Sankaran schlägt die folgende Einteilung der Leguminosen im Hinblick  auf die verschiedenen Miasmen vor:

- Akutes Miasma: Melilotus (plötzlich getrennt oder gespalten, akute Bedrohung von Trennung)

- Typhus-Miasma: Baptisia (versucht verzweifelt, alle seine Körperteile zusammen zu setzen, „wenn ich sie wieder zusammen setzen kann, geht es mir gut“)

- Malaria-Miasma: Robinie (zeitweise Bedrohung, zerrissen zu werden)

- Pilz-Miasma: Chrysarobinum (versucht, alles zusammenzuhalten)

- Sykotisches Miasma: Copaiva (verhindert die Spaltung/Trennung)

- Tuberkulinisches Miasma: Peru-Balsam (Wettlauf gegen die Zeit, um die Dinge zusammen zu bekommen, sonst wird alles zerstört)

- Krebs-Miasma: Physostigma (Spagat, um die Dinge zusammenzuhalten, was jedoch über seine Kräfte geht)

- Lepra-Miasma: Caesalpinia (verdammt, weil er gespalten/getrennt ist)

- Syphilis-Miasma: Lathyrus (durch die Spaltung/Trennung zerstört)

 


Van Gogh: Die Kartoffelesser
Maarten van der Meer versteht Vincent van Goghs Gemälde „Die Kartoffelesser“ als ein Beispiel für die gedämpfte, nüchterne Atmosphäre, die zu den Leguminosen passt: ein Bild vom Leben in Armut und harter Arbeit, ohne Ausweg und ohne Schnickschnack. Man arbeitet, um zu überleben. Es geht um die Sicherstellung der Grundversorgung. Für Vergnügungen oder Kreativität sind keine Kapazitäten frei. Humor wird zu Zynismus oder Selbst-Entwertung, obwohl diese Menschen, wie er schreibt, oft voller Ironie über ihre eigenen schlimmen Umstände lachen können. Frustration führt zu Kritik an anderen oder man versucht, andere herunter zu putzen.
*****************************************************************************
(1) Die myalgische Encephalomyelitis(ME) wird auch als Chronic Fatigue Syndrome(Chronische Müdigkeit) bezeichnet.
*****************************************************************************
Fotos aus www.wikipedia.org
1: Astragalus tragacantha
2: Medicago sativa
3: „Kartoffelesser“ V. Van Gogh
*****************************************************************************

Kategorie: Arzneimittel
Stichwörter: Armut, chronische Müdigkeit, Ohnmacht, MS, Benommenheit, Schwindel, Spaltung, Trennung

 

 

 




Comments




Produkte zu diesem Artikel:
Einblicke ins Pflanzenreich - 2 Bände, Rajan Sankaran
Rajan Sankaran
Einblicke ins Pflanzenreich - 2 Bände
110.10 US$
Einblicke ins Pflanzenreich - Band 3, Rajan Sankaran
Rajan Sankaran
Einblicke ins Pflanzenreich - Band 3
128.20 US$
Homöopathie und die Elemente, Jan Scholten
Jan Scholten
Homöopathie und die Elemente
110.10 US$

zurück zurück zur Übersicht


Moyens de paiement:             

133.363 customers from 144 countries
Votre avis nous interesse
Copyright © 2009 Narayana Verlag GmbH    Termes et conditions de vente et de livraison    Mentions légales    We ship to 215 countries    Nous contacter