LivresLivresSéminairesSéminairesDVDDVDFournituresFournituresHomeoplantHomeoplantProduits naturelsProduits naturelsActualitésActualités

Eine Studie über X-Ray (Röntgenstrahlung)

 
von Louis Klein
 

Die homöopathische Aufbereitung (Potenzierung) energetischer Felder wurde in der Geschichte der Homöopathie seit Hahnemanns Zeiten betrieben. Auch Hahnemann selbst führte Arzneimittelprüfungen unter Verwendung von magnetischer Energie durch. Röntgenstrahlung ist die zweitälteste der als „Imponderabilien“ bezeichneten homöopathischen Mittel und wurde nicht lange nach der Entdeckung der Röntgenstrahlen durch Wilhelm Röntgen im Jahre 1895 ins Homöopathische Arzneibuch eingeführt.

Kurz nach dieser Entdeckung stellte man fest, dass Röntgenaufnahmen ohne ausreichenden Schutz und ohne Kontrolle gefährlich waren. Sie wirken vor allem auf Zellen, die sich schnell teilen, wie Knochenmarkszellen, Darmepithel und Geschlechtszellen, tödlich. Zu den unmittelbaren Symptomen der Röntgen-Krankheit gehören Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Schwäche und Schwindel sowie langfristige Schäden.
Viele der Beschwerden und Nebenwirkungen können auch unklar sein, da der Kontakt mit Röntgenstrahlen zunächst nur wenige Hautsymptome – ausgenommen eine geringe Rötung – produziert; es gibt jedoch heftige Allgemeinsymptome ohne viele Modalitäten. Solche vagen Symptome gehören zu den führenden homöopathischen Indikationen für Röntgenschäden und allen anderen Imponderabilien. Es gibt eine Reihe von Krankheitsbildern, die ähnliche Symptome zeigen, wie die chronische Müdigkeit (Chronic fatigue syndrome), und die meiner Erfahrung nach homöopathisch am besten mit Imponderabilien behandelt werden können.

Homöopathisch aufbereitete Röntgenstrahlen (X-Ray; Ampulle mit Röntgen bestrahltem Alkohol) waren früher ein wichtiges Mittel gegen die Auswirkungen von primitiven Röntgengeräten. Ich erinnere mich, dass man sich in meiner Kindheit im Schuhgeschäft die Füße mit einem Apparat röntgen lassen konnte, und dass jeder (sogar ein Kind) darauf steigen und dieses Röntgengerät benutzen konnte. Ich habe dieses Mittel auch Menschen gegeben, die oft und regelmäßig mit Röntgengeräten zu tun hatten, z.B. Röntgen-Technikern, Chiropraktikern, Zahnärzten und deren Helferinnen. X-Ray ist ein Mittel, das nach Kontakt mit Röntgenstrahlen gegeben werden sollte, vor allem bei wiederholter Exposition.


Boericke gibt eine knappe, aber prägnante Beschreibung der Auswirkungen von Röntgenaufnahmen in seiner Einleitung zu diesem Mittel:

“Wiederholtes Röntgenbestrahlen hat Hautverletzungen verursacht, denen oft Krebs folgt. Starker Schmerz. Sexualdrüsen besonders betroffen.

Atrophie der Eierstöcke und Hoden. Sterilität. Veränderungen vollziehen sich im Blut, Lymphsystem und Knochenmark. Anämie und Leukämie. Entspricht in der Hartnäckigkeit nicht-heilenden Brandwunden.“

Boericke gibt uns in seiner Einleitung noch weitere Indikationen für die homöopathische Behandlung mit X-Ray:

“Psoriasis. Kann den Zellstoffwechsel anregen. Regt geistige und physische Reaktionsfähigkeit an. Bringt unterdrückte Symptome zum Vorschein, vor allem sykotische und von Mischinfektionen. Seine homöopathische Wirkung ist zentrifugal, zur Peripherie hin.“

Aus der Prüfung und aus älteren Texten haben wir einige weitere Indikationen:

Verschlimmerungen im Bett, am Nachmittag, am Abend, in der Nacht und im Freien. Es ist eindeutig ein Mittel für Menschen in körperlich und geistig sehr schlechtem Gesundheitszustand.

Körperliche Symptome und Allgemeinsymptome

Es gibt eine Reihe von toxikologischen Störungen und Symptomen, die eine Indikation für X-Ray anzeigen. Im Folgenden sind einige körperliche Symptome aufgeführt, die ich in der Praxis bestätigt gefunden habe:

  • Schwere Krankheiten mit unklaren und irreführenden Symptomen
  • Die Krankheit hat eine unterschwellige Tendenz, sich in Richtung Bösartigkeit bzw. Malignität zu entwickeln.
  • Sterilität ohne ersichtlichen Grund.
  • Strahlungsexposition oder Röntgenbestrahlung, besonders im Kindes- und Jugendalter.
  • Hartnäckige Krankheiten, besonders Hautkrankheiten.
  • Alle Formen von Hautverletzungen und Geschwüren, die nicht heilen (an Lyssinum denken, wenn sie zu schnell heilen).
  • Extrem starkes sexuelles Verlangen, dem Verlust des sexuellen Interesses, Impotenz und Unfruchtbarkeit folgt.
  • Abneigung gegen Fleisch.  
  • Appetitlosigkeit.
  • Besser durch warme, feuchte Anwendungen
  • Psoriasis
  • Geschwüre.
  • Wunden, die nur langsam heilen.
  • Verformung der Nägel, Nietnägel, Verdickung der Nägel
  • alte hartnäckige Symptome

Boerickes Informationen basierten auf den Auswirkungen von Röntgenstrahlen und auf einer Arzneimittelprüfung. Die erste Arzneimittelprüfung von X-Ray wurde von Fincke im Jahr 1897 (2 Jahre nach Röntgens Entdeckung) durchgeführt. Zehn Prüfer nahmen die D 6 ein, und das Prüfungsergebnis wurde in den „Proceedings of the International Hahnemannian Association“ (Seiten 47-76) veröffentlicht.

Die Prüfung wurde von W.B. Griggs an drei Prüfern  - zwei Männern und einer Frau - mit der C 30 und der C 200 wiederholt und im Jahr 1952 im "Homeopathic Recorder“ veröffentlicht.
Die psychischen Symptome nach „Complete Repertory“ und „Reference Works“ sind in der folgenden Liste (Quelle in Klammern) angegeben. Die erste Zahl in Klammern gibt die Anzahl der Mittel an, die in einer höheren Wertigkeit als X-Ray in der angegebenen Rubrik gefunden wurden, die zweite Zahl gibt die Anzahl der Mittel in der gleichen Wertigkeit an, und die dritte Zahl die Anzahl mit einer geringeren Wertigkeit. Die Summe der drei Zahlen ergibt die Gesamtanzahl der Mittel in dieser Rubrik an.


Es handelt sich um die folgenden Symptome:

  • Gesellschaft, Abneigung gegen {47, 85, 0} (Stephenson)
  • WAHNVORSTELLUNGEN, SCHWEFELDAMPF, VON {0, 1, 0} (Stephenson)
  • Träume, erotisch {50, 120, 0} (Stephenson)
  • Träume, unanständig, schlüpfrig, lüstern {3, 26, 0} (Allen, HC)
  • Reizbarkeit {129, 200, 0} (Stephenson)
  • Töten, Verlangen zu, {12, 20, 0} (Stephenson)
  • TÖTEN, VERLANGEN ZU, MENSTRUATION, VOR {0, 1, 0} (Stephenson)
  • TÖTEN; VERLANGEN ZU, MENSTRUATION, WÄHREND {0, 1, 0} (Stephenson)
  • Traurigkeit, Mutlosigkeit, Niedergeschlagenheit, Depression, Schwermut, Melancholie {157, 198, 0} (Stephenson)
  • TRAURIGKEIT, MUTLOSIGKEIT, NIEDERGESCHLAGENHEIT, DEPRESSION,  SCHWERMUT, MELANCHOLIE, SCHLAF, NACH {0, 1, 0} (Stephenson)  
  • Selbstmordneigung, will sich aus der Höhe herunterstürzen {6, 16, 0} (Vithoulkas)
    Diese Symptome sind Ausdruck eines stark gereizten, expressiven, nicht kompensierten Zustands des Mittels.

Die eher spärlichen mentalen / emotionalen Symptome waren nicht unbedingt hilfreich, um einen Überblick oder ein allgemeines Mittelbild zu erhalten, da sie nur ein einseitiges Bild des Mittels wiedergeben. Nachdem ich es öfter in der Praxis angewendet habe, bin ich zu einem tieferen Verständnis des Mittels gekommen und habe eine Art Gespür dafür entwickelt.

 
Indikation und Anlage

Wie bei Boericke beschrieben, gilt das homöopathische Mittel X-Ray in der klassischen Literatur als stark „sykotisches“ Mttel. Sykose hat den Aspekt der Täuschung (wie auch Medorrhinum, Thuja usw.), sowie eine Neigung zu Wucherungen bzw. zur Tumorbildung. Ich betrachte X-Ray als ein „tieferes“ Thuja mit einem ganz eigenen charakteristischen mentalen Zustand. Es ist ein Mittel, an das man auf jeden Fall denken sollte, wenn Thuja nicht gewirkt hat.

Wie bei Thuja und anderen sykotischen Patienten kann die Persönlichkeit von X-Ray-Patienten versteckte Elemente besitzen. Doch der homöopathische X-Ray-Patient sieht es als seinen wichtigsten Impuls bzw. Zweck, Probleme bei anderen oder in Organisationen aufzuzeigen.
In beiden Arzneimittelprüfungen wurde beobachtet, dass sehr alte Symptome, Träume und Zustände aufgerührt wurden und zum Vorschein kamen. „Bringt unterdrückte Gonorrhoe wieder in Gang".

"Ich habe immer und immer wieder die Fähigkeit von potenzierten Röntgenstrahlen beobachtet, vitale Reaktionen zu wecken und alte, unterdrückte Zustände an die Oberfläche zu bringen ... als Nosode, wenn die besten Konstitutionsmittel nicht geholfen hatten... eine ihrer bedeutsamsten Wirkungen ... ist die Fähigkeit, alte Symptome, wie unterdrückte Ausschläge ... Fußschweiß usw.... wieder auferstehen zu lassen. Ich habe es als Zwischenmittel bei Arthritis zu schätzen gelernt ... "- (Griggs, W.B., THE HOMEOPATHIC RECORDER, 67, 68, 1951).

Eine andere Perspektive, aus der man dieses Thema angehen kann, ist die allgemeine Disposition einer Person. Mit anderen Worten: das ist jemand, der „alte, verborgene Zustände an die Oberfläche bringt " - ein Therapeut oder eine Person, die die alten verborgenen Gefühle in anderen hervorlockt und an die Oberfläche bringt. Interessant ist, dass Stephenson bei der neuen Mittelprüfung die Tatsache, dass die Prüfer das Gefühl hatten, Schwefeldampf zu riechen, damit vergleicht, dass "Schwefel ein Element des Feuers, eine Form von sub-molekularem Plasma ist." (Stephensons Prüfungen )

X-Ray hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Imponderabilienmittel Ignis. Beide Patienten wollen die Fehler anderer aufdecken, um ihnen die Realität ihrer Situation deutlich zu machen. Er kann jemand sein, der in einem Unternehmen angestellt ist, und er beobachtet still, was für Probleme da sind, und berichtet dann darüber. Ich hatte einen Patienten, dem dieses Mittel gut tat, und er sagte: „Ich kann durch die Wände sehen! Meine Aufgabe ist es, alles, was in der Firma los ist, zu wissen!" Wenn es ein Problem in einer Firma gibt, oft in einer großen Kapitalgesellschaft, kümmert er sich darum, und dann verlässt er die Firma. Niemand weiß, dass er überhaupt dort gewesen ist. Er hat in gewissem Sinne den „Röntgenblick".

Die Situation kann jedoch variieren und es kann jemand in einer Familie oder in einer Beziehung diese Art von Beobachter- und Berichterstatterrolle übernehmen. Diese Patienten haben ein sicheres Gespür für andere Menschen und Situationen, zusammen mit der Fähigkeit, selbst nicht gesehen zu werden (Sykose). Dies ist ein wesentliches Merkmal dieses Mittels.
In den meisten meiner X-Ray-Fälle hatte der Patient eine Tendenz zu starren. In einem Fall berichtete mir meine Sprechstundenhilfe, dass eine neue Patientin verfrüht kam, im Wartezimmer Platz nahm und alles, was vor sich ging, beobachtete. Im Umkreis einer X-Ray-Person fühlt man sich sehr unwohl, wie meine Sprechstundenhilfe, als die Frau jede ihrer Bewegungen beobachtete.

X-Ray-Patienten können in hohe Positionen aufsteigen und haben den Ruf, Weisheit und Einsicht zu besitzen. Sie haben wie diese Frau ein starkes Bedürfnis nach Kontrolle und Herrschaft, wirken jedoch nicht aufdringlich oder aggressiv. Sie agieren  „hinter den Kulissen". Sie können in politische Intrigen hineingezogen werden. Auch hier werden sie nicht gesehen, haben aber die Fähigkeit wahrzunehmen, was als Nächstes getan werden muss, und ihr Gefühl ist in der Regel zutreffend.
In der ursprünglichen Prüfung gab es eine Art von geistiger Unklarheit, Schreiben falscher Wörter usw.; doch die geistige Klarheit des Prüfers war nach einem scharfen stechenden Schmerz in der linken Schläfe wiederhergestellt. Dieser wechselhafte geistige Zustand mit plötzlicher absoluter Klarheit ist ebenfalls charakteristisch.

Allen stellt fest:
 
Während der reichlichen Menstruation ist sie psychisch ganz durcheinander, möchte jemanden umbringen.

Misanthropie während Nierenkolik, will keine Fragen beantworten, will niemanden  sehen und mit niemandem sprechen, ist völlig erschöpft.
Die große Reizbarkeit tritt in der ersten Phase des Mittels auf. Mit den Symptomen geht eine extreme Reizbarkeit einher. Diese Heftigkeit ist etwas, das vor anderen und vor dem Arzt verborgen wird oder nur in bestimmten Situationen hochkommt, in denen es einen hormonellen Auslöser gibt. Sie betrachten ihren emotionalen Zustand als ihre Privatangelegenheit.

Die Unklarheit kann sich auf den gesamten Fall ausdehnen. Ich hatte einen Fall einer Frau, die eine „Candidamykose" hatte; sie hatte wenig Energie und litt an Allergien und anderen Symptomen, die auf X-Ray ansprechen. Der Fall war in vielerlei Hinsicht unklar, einschließlich der Symptome. In der Prüfung gibt es „blubbernde Gefühle" im Bauch und das passt zu dem, was ich als vage Symptome von „Candida" und Nahrungsmittelallergien erlebt habe. Wie erwähnt wirkt dieses Mittel, wie andere Imponderabilien auch sehr gut bei der Behandlung von chronischer Müdigkeit und Fibromyalgie, zwei Krankheitsbildern, die schwer zu definieren und zu fassen sind.

Der mentale Zustand kann sich entweder – wie oben - als Reizbarkeit ausdrücken, oder in Form einer Depression und unausgesprochenem Leid äußern, was zu dem Zustand führen kann, den ein X-Ray-Patient als „Alles ist grau!" bezeichnet hat. Ein anderer Patient sagte: „Ich bin äußerlich ruhig und innerlich angespannt.“ Ich habe auch Patienten mit Klaustrophobie, Angst vor Tunneln und Träumen von Tunneln als Leitsymptomen erlebt. Das homöopathische Mittel X-Ray kann bei einer Reihe von modernen Problemen helfen.
 
Dieser Artikel enthält Auszüge aus einem Vortrag vom Jahr 1995 auf der Fallkonferenz der Internationalen Stiftung für Homöopathie (International Foundation for Homeopathy Case Conference). Copyright Louis Klein 2012.

Louis Klein lebt auf Bowen Island, British Columbia, und lehrt und praktiziert Homöopathie auf der ganzen Welt.

Foto: Wikimedia Commons
Röntgenbilder, Sue Clark
Kategorie: Theorie
Schlüsselwörter: Imponderabilien, starre, alte, ruhende Zustände, Kontrolle, hinter den Kulissen, durchschauen, Misanthrop, reizbar.
Mittel: X-Ray




Comments




Produkte zu diesem Artikel:
Miasmen und Nosoden, Louis Klein
Louis Klein
Miasmen und Nosoden
74.70 US$
Klinischer Fokus, Louis Klein
Louis Klein
Klinischer Fokus
36.70 US$
Homöopathie bei Radioaktivität, Rosina Sonnenschmidt
Rosina Sonnenschmidt
Homöopathie bei Radioaktivität
25.10 US$

zurück zurück zur Übersicht


Moyens de paiement:             

137.919 customers from 146 countries
Votre avis nous interesse
Copyright © 2009 Narayana Verlag GmbH    Termes et conditions de vente et de livraison    Mentions légales    We ship to 215 countries    Nous contacter